2003
Das Friedensband

Alles begann in Reaktion vor dem Irakkrieg mit der Entwicklung des neuen Friedenssymbols unter dem Slogan "Konflikte friedlich lösen".

 

Bundesweit

2004
Mädchenbeschneidung

Mit einer bundesweiten Tagung begannen wir unsere Vernetzungsarbeit - es entstand die "Initiative Nein zu Beschneidung von Mädchen"

 

Bundesweit

2004
Aktion Tagesschau

Zwei Monate lang lieferten wir jeden Tag Schulen umfangreiches Recherchematerial, Pressestimmen und Aufgaben zu einem Thema der Tagesschau.

Bundesweit

2005
Auf dem Papsthügel

1.200 Jugendliche protestierten dagegen, das Gleichaltrige in Kriegen kämpfen müssen. Armin Laschet, gerade Minister geworden, unterstützte sie.

 

 

Kerpen

2005
Solidarität mit Susanne Osthoff

Niemand schien das Schicksal der Entführten zu interessieren. Mit Jugendlichen entwickelten wir eine Solidaritätsaktion, die bundesweit Anklang fand.

 

Kerpen / Deutschland

2005
Aidskampagne

1.100 Jugendliche protestierten dagegen, dass die Pharmaindustrie keine Aidsmedikamente für Kinder entwickelt und sammelten 9588 Unterschriften in 2 Stunden. Rekord!

 

 

Kerpen

2006
NEIN zu sexueller Gewalt

Zwei Wochen lang haben sich 700 Realschüler*innen intensiv mit allen Formen sexualisierter Gewalt auseinandergesetzt. Am Ende fand eine eindrückliche Veranstaltung mit vielen NEIN-Blättern statt.

Kerpen

2006
Solidarität mit Leipziger Entführten

Wie Susanne Osthoff wurden die beiden Ingeneure René Bräunlich und Thomas Nitzschke im Irak entführt. Gemeinsam mit CARE und der Leipziger Nikolaikirche riefen wir bundesweit zur Solidarität auf. Mit großem Erfolg.

Deutschland

2007
Kirchentag Köln

Viele tausend Jugendliche reagierten begeistert auf die von uns neu entwickelte Form der Aktion Rote Hand. Es begann ein rasanter Anstieg der roten Hände von Jugendlichen nicht nur in Deutschland gegen den Missbrauch von Kindern in Kriegen.

Bundesweit

2007
Fahrt in den Westerwald

Mit ehemaligen Kindersoldat*innen 5 Tage unterwegs. Ein spannendes, berührendes, gelungenes Experiment.

 

Düsseldorf

2007
Flashmob gegen sexuelle Gewalt

Schüler*innen machten Kerpener Geschäfte und Banken unsicher, tauchten auf, riefen ihre Parolen gegen sexualisierte Gewalt an Frauen und verschwanden wieder.

Kerpen

2007
Berlinale Roter Teppich

Zusammen mit Senait Mehari bei der Vorstellung ihres Films "Feuerherz" und natürlich der Aktion Rote Hand.

 

Berlin

2007 + 2008
Protest auf dem Flughafen

Gleich zweimal durften wir mit Jugendlichen die Passagiere ansprechen, in ihrem Ferienort darauf zu achten, dass Kinder nicht sexuelle ausgebeutet werden.

 

Kerpen / Düsseldorf

2008
Theaterstück "Kindersoldaten"

Vor, während und nach der Theateraufführung machten wir mit dem Publikum die Aktion Rote Hand und diskutierten über unsere Verantwortung dafür, das Kinder in Kriegen kämpfen müssen.

 

Düsseldorf

2008
Tag gegen Gewalt

In der Kerpener Realschule wollten Schüler*innen, dass die Gewalt auf dem Schulhof endlich aufhört. Ein tolle Aktion entstand mit vielen Einzelaktionen, an denen die ganze Schule teilnahm.

Kerpen

2008
Aktion Rote Hand auf dem Burgplatz

Mit einem Düsseldorfer Gymnasium, GEPA und einer Kölner Band eine spannende Aktion Rote Hand mit viel Diskussionen.

 

Düsseldorf

2009
Favour soll leben

Die 15jährige war in ihrer Heimat schwerster Vergewaltigung ausgesetzt, wurde gerettet und sollte nun doch wieder abgeschoben werden. Hunderte nahmen Anteil und halfen ihr.

Kerpen / Deutschland

2009
Land ohne Angst

Oben auf dem Rheinturm tagten die Kerpener Schüler*innen, um ihr "Land ohne Angst" zu gründen und wandten sich damit gegen sexuelle Gewalt an Kindern.

 

Düsseldorf / Kerpen

2009
Kirchentag  Bremen

Start der Aktion "Mauer des Sprechens" gegen sexualisierte Gewalt. Eine Dialogaktion, die Generationen zusammenbrachte.

 

Bundesweit / Kerpen

2009
Bundespräsident Köhler

Empfang mit 30 Jugendlichen beim Bundespräsidenten. Ehrung der Aktion Rote Hand und aller Aktiven in einem sehr würdigen Moment.

 

Berlin

2009
Aktion vor dem Bundestag

Drin konnten wir die Aktion nicht machen, aber direkt davor - und die Politiker*innen kamen und machten mit.

 

Berlin

2010
Jugend trifft Politik

Eine Grundschule in Egestorf macht mit uns den Aufschlag: Jugendliche protestieren gegen den Einsatz von Kindersoldat*innen und bringen Politiker'innen ganz schön ins Schwitzen. Hier Michael Grosse-Brömer, CDU.

Egestorf

2010
Aktion Angst - Orte

Eine ganze Schule macht sich auf die Suche nach Orten, die Angst machen. Sie trugen sie auf Karten ein und präsentierten sie der Bürgermeisterin und der Polizei. Viele dieser Orte wurden entschärft.

 

Kerpen

2011
Fairness für Kinder

Verkaufsaktion bei REWE Düsseldorf mit Gesamtschüler*innen für fair gehandelte Schokolade.

 

 

Düsseldorf

2012
Spot gegen sexualisierte Gewalt

Die Schüler*innen der Hulda-Pankok-Gesamtschule haben sich intensiv mit den Themen "Sexuelle Gewalt in Kriegen" und "Missbrauch" beschäftigt. Sie zeigten in einem Spot, was ihnen wichtig ist.

Düsseldorf

2012
Bundestag

Mit 30 Jugendlichen konnten wir im Bundestag die Aktion Rote Hand durchführen. Es war nicht leicht, aber rote Farbe, Wäscheleine und Jugendliche dürfen seitdem jedes Jahr auf Kindersoldat*innen aufmerksam machen.

Berlin

2012
Spot gegen sexualisierte Gewalt

Kerpener Schüler*innen hatten sich intensiv mit den Themen Kinderprostitution und Missbrauch beschäftigt. Sie wollten mit einem Spot etwas dagegen machen - ein wichtiger Lernprozess.

Kerpen

2013
Mauer des Sprechens

Schüler*innen eines Gymnasiums setzten sich mit sexualisierter Gewalt auseinander und gestalteten eine große Mauer des Sprechens.

 

Kerpen

2013
Kinderarbeit auf Tabakfeldern

Unsere Aktivgruppe PEACEMAKERS hat ein tolles Video hergestellt. Es war ein spannender Prozess, in dem die Jugendlichen viel über Kinderrechte und Werbung lernten.

Kerpen

2014
Palästina

In einem Berufskolleg konnten wir mehrere Monate die Themen Palästina und Antisemitismus mit dem Filmemacher Robert Krieg ("Kinder der Steine - Kinder der Mauer") und dem Israeli Itay Ron. Am Ende sprach sich die Klasse auf einem Hochaus mit einem Banner für Frieden aus.

Düsseldorf

2014
Politik in Aktion

Auf dem Rheinturm, in 170 m Höhe, entwickelten Schüler*innen ihre Vorstellungen von politischer Teilhabe und trugen es anschließend im Landtag NRW vor.

 

Kerpen / Düsseldorf

2015
Landtag NRW

Zwei Tage lang durften drei Schulklassen die Abgeordneten auf die Themen Kindersoldat*innen, Kleinwaffen und Bundeswehr in der Schule ansprechen. Es waren spannende Diskussionen.

Kerpen / Düsseldorf

2015
Politik in Aktion

Drei Klassen beschäftigten sich mit einem Gesetzesvorhaben des Landtages, recherchierten und gaben ihre Vorstellungen den Abgeordneten mit, die zu ihnen in die Klasse gekommen sind.

Kerpen / Düsseldorf

2015
Sprachprojekt "Sprichwörter"

Schüler*innen aus Grundschule, Flüchtlingsklasse und Realschule trugen die Sprichwörter ihrer Heimat vor. Das machte allen großen Spaß, wir lernten viel über Kulturen und es entstand ein spannender Film.

Düsseldorf

2015
Weltkindertag

Beim Kinderfest am Rhein hatten wir auch in diesem Jahr wieder unseren Stand und sammelten viele rote Hände. Wichtig aber sind vor allem die Gespräche mit den Kindern.

 

Düsseldorf

2018
Gesundheitsministerium

Der Protest der Schüler*innen gegen Tabakwerbung und Kinderarbeit auf Tabakfeldern hat Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann gefallen.

Düsseldorf

2019
Landtag NRW

Die Klassen, die mit der Aktion rote Hand gegen den Missbrauch von Kindern in Kriegen protestieren konnten, hatten Gelegenheit, Politiker*innen ihre Vorstellungen mitzugeben. Die waren sehr beeindruckt vom Engagement der Jugendlichen.

Düsseldorf

2019
Rathaus Düsseldorf

Düsseldorfer Schulen konnten ihre Roten Hände beim Empfang Oberbürgermeister Thomas Geisel übergeben. Er zeigte sich sehr interssiert an den emotionalen Beschreibungen der Jugendlichen, die sich ein Ende der Ausnutzung aller Jugendlichen durch die Gesellschaft wünschten.

Düsseldorf

2020
Landtag NRW

Jugendliche aus mehreren Klassen und viele Organisationen aus NRW konnten die Abgeordneten ansprechen und mit ihnen gemeinsam überlegen, wie den Kindersoldat*innen geholfen werden kann. Natürlich machten alle die Aktion Rote Hand.

Kerpen / Düsseldorf